#93 - Last Summer Vibes

Anfangs etwas schüchtern, verhalten. Zum Schluss wild, laut, ohne Verluste. Sommer.

Es ist Nacht. Aber noch lange nicht dunkel. Trotz kurzen Hosen und Top ist mir ganz warm. Der Mond scheint hell, die Lichter leuchten in allen Farben. So, dass ich noch was sehe und trotzdem nur für mich bin. Die Musik dröhnt in meine Ohren und bewegt meinen Körper. Bin berauscht von den Bässen und euch. Wir lachen lauthals, tanzen weiter, albern rum. Hier und Jetzt. Mit dir und dir und dir. Mit euch, die ich doch eigentlich noch gar nicht so lange kenne aber doch ganz schön gern mag.

Ich freue mich schon so lange auf diesen Trip mit euch. Eine Stadt erkunden die ich noch gar nicht kenne und so lange schon sehen möchte. Eine Woche #familytime. Du und ich, wir streiten uns sogar nur einmal, um uns in der nächsten Sekunde lachend in die Arme zu fallen. Er ganz aufgeregt, möchte alles zeigen und sie ein wenig nervig. Über 20tausend Schritte am Tag. So viel mitgenommen und dann doch nur das gleiche angezogen. Alles gesehen, nichts ausgelassen. Hamburg, du schönste Stadt Deutschlands. Strahlst so viel Leichtigkeit und Freude aus. Das war nicht das letzte Mal, dass ich Gast bei dir war. Ich komm' nochmal.

Nur eine Nacht. Einfach so. Mal kurz weg. Gucken wo du so studierst, wie du lebst. Schön hast du es hier. In der Stadt, in deiner Wohnung. Wir teilen uns eine Pizza, sitzen an der Brücke, schauen gen Wasser und Sonnenuntergang. Anschließend ein Verdauungsspaziergang. Da wo dein Finger hinzeigt, dreht sich mein Kopf hin. Zum Schluss noch ein Eis zur Stärkung für den Rückweg. Am nächsten Tag, von der Sonne geweckt, geht unser kleines Abenteuer weiter. Sitzen mitten in der Stadt auf dem Brunnen und gucken den Leuten hinterher. Wo sie wohl hingehen? Worüber sie wohl gerade nachdenken? Bis wir selbst Richtung Heimat fahren.

Unser erster gemeinsamer Urlaub. Nach 13 Jahren Freundschaft. Schon lange im Voraus geplant und dann doch wahnsinnig spontan sein müssen. Dafür haben wir die Wohnung für uns. Kochen, bereiten morgens unseren Tagesproviant vor, können kommen und gehen wann wir wollen. Müssen nur auf uns achten. Von morgens bis abends trotzdem nur unterwegs. Und während ich am Ende des Tages schon fast beim gehen einschlafe, ist deine Energie noch lange nicht am Ende. Eine Sehenswürdigkeit nach der anderen, nur mit kleinen Pausen. Nur nichts auslassen, alles sehen wollen. Du möchtest das Konzert sehen, bei dem wir beide zu Tränen gerührt sind. Ich möchte in dieses Lokal, von dem wir nicht genug kriegen, weil es so gut ist. Ein kurzes Drama während der Shopping Tour, weil ich so im Kaufrausch bin und am letzten Tag eine kleine Enttäuschung akzeptieren. Du planst unsere Routen ich lauf dir hinterher.

Ich war ziemlich viel weg. Du hast ziemlich viel gearbeitet. In einer Videonachricht sagt du mir, dass du mich so sehr vermisst, dass du auf gar nichts mehr Lust hast. Und als ich nach Hause komme, steht auf dem Tisch nicht nur ein leckerer Regenbogenkuchen sondern auch noch allerlei, dass du mir schenkst. Ein Coffee-To-Go-Becher, Gummiherzen und eine Spareule. Ich hab dich auch ganz arg vermisst. Aber jetzt bin ich erst mal wieder zu Hause. Und da bist du froh und da bin ich froh.

Sommer 2016. Das war ein guter Sommer.

TOP: ROMWE / SHORT: ROMWE / BOOTS: TEN POINTS // BACKPACK: NEW LOOK LIPSTICK: MAC (MATTE ROYAL)

Share:

3 Kritiken

  1. Super schöne Fotos! :)
    Mir gefällt es total gut wie du die Fotos
    angeordnet hast! :)


    XX,

    www.ChristinaKey.com

    AntwortenLöschen
  2. Das sind tolle Bilder. Herzlichen Glückwunsch.

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.