#9 - Throwback What? Throwback Month! - Februar

Februar 2011
Ich wollte damals an meinem Geburtstag eine Sweet Sixteen Party. In einer Halle mit Riesentorte, lauter Musik und vielen Menschen die mich feierten. Das waren meine Vorstellungen von der perfekten Party. Generell waren Freunde sehr wichtig. Und das ich endlich 16 werde und die Diskotheken stürmen kann. Ich war schon immer sehr vernünftig und habe sehr selten etwas unüberlegtes getan. Aber mit 15 hat man eben andere Dinge im Kopf. Ich fing langsam an, das wesentliche aus den Augen zu verlieren. Im nachhinein kann ich sagen, dass es gut so ist wie es kam.
Es war ein Freitag vor den Faschingsferien. In der Früh verharmloste ich die Tatsache, dass ich mein rechtes Auge nicht ganz schließen konnte und die rechte Nasenseite sich nicht rümpfen ließ. Es ging ziemlich schnell bis ich keine Kontrolle mehr über meine rechte Gesichtshälfte hatte. Zum Anfang war das ein bisschen lustig. Bis ich in den Spiegel schaute. Meine rechte Gesichtshälfte hing leicht runter und ich konnte nichts mehr bewegen.
Nach der Schule rief ich sofort meinen Papa an und wir fuhren direkt ins Krankenhaus. Da meinten die dann ganz locker flockig, dass sie Rückenmarksflüssigkeit abnehmen müssten. Eine Woche vorher hatte eine damalige Freundin das gleiche Leid getroffen, daher wusste ich was auf mich zukommen würde. Das ist sicherlich nicht das schlimmste, aber schön ist anders.
Drei Wochen lang war mein Gesicht gelähmt. Drei Wochen lang wusste ich nicht ob es irgendwann verschwinden oder für immer bleiben würde. Drei Wochen lang musste ich irgendwelche Übungen vor dem Spiegel machen und fing jedes Mal wieder an zu weinen. Drei Wochen können sich wie eine Ewigkeit anfühlen.
Im nachhinein war es nichts schlimmes. Bei vielen Jugendlichen tritt im Alter von 15 - 17 Jahren solch eine Lähmung auf. Bis zu drei Monaten kann diese anhalten. Die Ärzte wissen bis heute nicht woher das kommt. Es gibt auch kein Heilmittel. Man kann nur abwarten.
Wie gesagt, es gibt schlimmeres. Aber es war trotzdem schwer für mich. Doch diese Lähmung hat mich Erwachsen werden lassen. Ich schätzte alles sehr viel mehr, war noch dankbarer.
Mein 16. Geburtstag war übrigens perfekt. Im Wohnzimmer mit meinen 7 Lieblingsmädchen feierte ich das Leben.


Share:

4 Kritiken

  1. Ich liebe dich mehr als mein eigenes Leben, meine Prinzessin!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    iramalvina.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Text!
    Ich habe von solch einer Lähmung noch nie etwas gehört, aber zum Glück gehts dir gut und die Erfahrung, die du daraus mitgenommen hast, scheint ja auch nicht verkehrt zu sein :)

    Liebe Grüße Lou

    AntwortenLöschen
  3. wow, davon hab ich noch nie gehört!? kann mir vorstellen, dass das ein ganz schöner schock ist....aber zum glück ist ja alles gut gegangen :)

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.